Nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Mike Singer

„Deja Vu“ in den Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment: Bereits zum zweiten Mal binnen eines Jahres erobert Mike Singer die Spitze der Top 100-Hitliste. Nach dem guten „Karma“ des Vorgängers und wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag macht sich Künstler nun selbst das größte Geschenk und verweist die Konkurrenz mit komfortablem Abstand auf die weiteren Plätze. In Hamburg nahm Mike Singer standesgemäß den „Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts“ entgegen.

Vorwochensieger Florian Silbereisen rangiert mit seiner Band Klubbb3 („Wir werden immer mehr!“, zwei) nun fast in direkter Nachbarschaft zu Helene Fischer („Helene Fischer“, vier), mit der er im Mai zehnjähriges Jubiläum feiert. Nur Ed Sheeran  („÷“, drei) quetscht sich noch zwischen die Schlagerstars.

Rocklastig geht es bei den nächsten Neueinsteigern weiter: Fall Out Boy („Mania“) präsentieren ihr siebtes Album auf fünf, Magnum („Lost On The Road To Eternity“) ihr mittlerweile 20. Studiowerk auf acht. Im Frühjahr kommen beide Bands nach Deutschland.

Mithilfe von „God’s Plan“ katapultiert sich der kanadische Rapper Drake auf Platz 18 der Single-Charts und entscheidet das Rennen um den höchsten New Entry für sich. The Chainsmokers („Sick Boy“) kommen an 23. Stelle unter. Ed Sheeran („Perfect“) und Bausa („Was du Liebe nennst“) sitzen weiter am längeren Hebel. Eminem feat. Ed Sheeran lassen ihren „River“ an die dritte Stelle fließen.

Die Offiziellen Deutschen Single-Charts präsentiert VIVA jeden Freitag mit Live-Gästen um 17 Uhr in der „VIVA Top 100“-Show auf Facebook. Ab 18 Uhr werden die kompletten Top 100 der Single- und Album-Charts auf www.viva.tv veröffentlicht. Sonntags zwischen 12 und 14 Uhr zeigt VIVA die „VIVA Top 100“-Show im TV.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.